Derbyniederlage der 1. Frauenmannschaft

Am Sonntag im Gründla gab es für unsere Frauen nach dem 1. Saisonsieg zu Hause nun die zweite Auswärtsniederlage. Im Derby gegen Lohengrin zogen die Frauen in einem insgesamt von beiden Mannschaften äußerst schwachen Spiel den Kürzeren. Das Spiel endete mit 2795:2620 und 5:3 MP zu Gunsten der Heimmannschaft.

Einzig überzeugen konnte nur Petra Bayer mit sehr guten 509 Holz gegen Nina Meußgeyer 504 Holz. Dieser Mannschaftspunkt wurde mit den letzten beiden Würfen von Petra entschieden, indem sie im vorletzten Wurf alle Neune spielte. Auch Barbara Dörnhöfer und Sandra Rehm konnten die beiden Mannschaftspunkte holen, obwohl beide von ihrer gewohnten Spielstärke weit entfernt waren. Aufgrund der insgesamt sehr wenig gespielten Gesamtholz wurde das Spiel am Ende dann doch deutlich verloren.

Nun gilt es wieder den Fokus auf das nächste Spiel zu lenken, um die beiden nächsten Tabellenpunkte auf der Habenseite zu verbuchen.

Immer noch keine Punkte für die 1. Männer

Für die 1. Männermannschaft gab es am Samstag in Helmbrechts beim SKK 1910 nichts zu holen. Das Gesamtergebnis lautet 2039:1928 und 5:1 MP für die Heimmannschaft.

Die Startpaarung mit Sandro Rehm 488 und Mario Jans 475 konnte gegen Stefan Bußler 534 und Norbert Gradel 533 nichts ausrichten, wobei in der ersten Paarung einige Durchgänge sehr knapp entschieden wurden. Somit war die Ausgangslage für die Schlusspaarung mit einem Rückstand von 104 Holz und 0:4 Mannschaftspunkten denkbar schwierig. Leider konnte nur Horst Erhardt überzeugen und auch den einzigen Mannschaftspunkt für Blau-Weiß einfahren. Mit sehr guten 521 Holz holte er gegen Frank Wunner 477 Holz den einzigen Mannschaftspunkt. Gerald Eichner hatte mit 444 Holz gegen Alexander Rickenthäler 495 Holz dagegen eindeutig das Nachsehen.

Somit verbleibt die 1. Mannschaft weiterhin am Tabellenkeller und nun gilt es so langsam Fahrt aufzunehmen und die ersten Punkte zu holen.

Auswärtssieg der 1. Herrenmannschaft bei Blau-Weiß Zaubach

Für beide Mannschaften war die Ausgangssituation die Gleiche. Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Wobei für den Tabellenletzten Zaubach ein Sieg Pflicht gewesen wäre, um den Anschluss an die anderen Mannschaften nicht zu verlieren. Für unsere 1. Mannschaft galt es den Abstand nach hinten weiter auszubauen. Continue reading